Die Trennung wird/ist aufgehoben

Auch wenn das im Außen ganz anders aussehen mag, fühle ich immer mehr, dass diese tiefe Abtrennung, die ein jeder von uns einst erfahren hat und die unendlich viel Schmerz verursacht hat, jetzt in die Heilung kommt. Ich würde fast sagen, sie ist tatsächlich schon aufgehoben … zumindest ist das meine momentane Wahrnehmung. Denn ich fühle mich sehr anders. Nachdem am letzten Samstag noch einmal ein riesen Teil in mir geheilt wurde, ich da durch ganz enge und Panik verursachende Felder musste (oder durfte), spüre ich heute, in mir ist etwas viel freier. Während ich noch in dem Prozess drin war, bat ich immer wieder um Hilfe. Kurz vorher zog ich eine Baumkarte: die Esche. Als ich dann draußen erneut um Hilfe rief, sah ich, dass ich unter einer Esche stand. Dies beruhigte mich sehr und in mir kamen immer wieder die Worte: „Ich bin sicher. Niemand kann mir etwas anhaben. Ich stehe hier, mit meinen Füßen auf Mutter Erde, sie trägt und hält mich. Ja, ich bin sicher!“

Dieses Erleben klingt in mir nach. Ich spüre, da hat sich etwas in mir total verändert. Dieses „sicher Sein“ verbindet sich mit einem Gefühl des Miteinander sein, ja einer Verbundenheit mit allen Lichtwesen, was ich so bisher nicht kenne. Ich habe viele Jahre lang … also eigentlich schon immer … mich immer wieder darüber beklagt, dass ich allein sei, dass niemand da ist, der ähnlich schwingt. Immer wieder habe ich im Außen gesucht … nach Menschen, nach Dingen, nach Sachen, die dieses Gefühl des Alleinseins, der Trennung verändern könnten. Doch es gelang nicht, nicht so.
Erst jetzt ist es, als ob ich ankomme, tief bei mir ankomme und diese Suche beendet ist. So fühle ich mich auch heute wieder sehr bei mir, noch tiefer, noch stiller, noch mehr bei mir. Es fehlen die Worte diese einzelnen Sequenzen näher zu beschreiben. Es ist einfach so, dass ich gerade jetzt fühle, ich bin da, bin hier bei mir, erkenne mich, nehme mich an, wie ich bin, lebe mich in meinem Sein, in jedem Moment, spüre keinerlei Angst (das schon lange nicht mehr), bin tief im Vertrauen und trage mittlerweile eine Gelassenheit in mir, die es mir ermöglicht, ganz entspannt zu beobachten, zu empfangen, den Impulsen zu folgen, mich hinzugeben. Für den Moment endet jede Suche nach irgendwas, denn ich weiß, dass sich alles fügen wird, wenn die Zeit dafür reif ist. Auch das ist neu, sehr neu und deshalb noch schützenswert.

Diese tiefe, alles durchdringende Trennung wurde bereinigt, energetisch aufgehoben. So hat nun jeder von uns die Möglichkeit, sich in seiner Ganzheit zu fühlen, jeglichen Mangel gehen zu lassen, denn es ist alles da. Alles ist in uns angelegt, wir dürfen da einfach offen sein und zulassen, dass es so ist.

Dass dies jetzt so geschieht, zieht einiges nach sich. Denn wer sich nicht mehr abgetrennt fühlt, wer bei sich ankommt, die Verbundenheit mit Allem-was-ist verinnerlicht, der wird spüren, dass wir alle miteinander sind, jetzt mehr denn je. Dieses Bild von gestern, die Erde und wir alle drumherum, uns an den Händen haltend, Licht ausstrahlend ist so ein schönes Symbol dafür. Das nicht nur zu sehen sondern auch zu spüren ist in diesen Tagen ein riesen Geschenk, für jeden von uns. Wer bereit ist und sich dem öffnen mag, wird es fühlen. Denn unsere Herzen leuchten, lieben und öffnen sich weiter … für alles, was jetzt da ist, für jenes, was noch kommt und für uns selbst, immer wieder für uns selbst. Denn nur darum geht es: uns selbst zu lieben, wertzuschätzen wer und was wir sind, anzunehmen, was grad da ist und in Hingabe da zu sein 🙂 ❤

Telegram-Kanal: https://t.me/imsein2 , Profil: https://t.me/heikekuehnemund


2 Gedanken zu “Die Trennung wird/ist aufgehoben

  1. Liebe Heike
    ja dieses Gefühl vom Alleine sein kennen wir Lichtträger wohl alle sehr gut. Spannend ist aber das ich immer gut alleine unterwegs sein konnte, es sogar genossen habe, Seminare besuchen, Kino, Stadt, Reisen, Wandern….auch einen Tag ohne die ganze Familie Zuhause habe ich immer sehr geliebt…. bis jetzt. Nun bin ich meiner Zwillingsseele begegnet und das Thema alleine sein beschäftigt mich enorm. Auch wenn ich mit den lieben Lichtmenschen, die ich in den letzten Jahren kennen gelernt habe, gemeinsame schöne Stunden verbracht habe und dann nach Hause gehe, überfällt mich eine grosse Traurigkeit und ein Gefühl des Alleine seins. Ich habe gemerkt dass ich nicht mehr alleine sein will. Ich kann alleine sein aber ich will es nicht mehr länger. Ich sehne mich nach Gemeinschaft.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Melanie, das kann ich gut nachfühlen. Auch ich wünsche mir schon lange ein Leben in Gemeinschaft. Doch ich spüre in diesen Tagen, dass tiefe Heilung geschieht auf Ebenen, die bisher nicht erreicht werden konnten. Auch ich war und bin gern allein unterwegs, dabei ist mein Fühlen und bewusstes Sein ausgeprägter. Es war auch schon immer so, dass ich dies genießen konnte. Doch ein Teil von mir sehnte sich nach Austausch, Gleichgesinnten … es fehlte einfach etwas. Darauf will ich mit meinen Worten hinaus, dieses Fehlen spüre ich nicht mehr so intensiv, meist ist es ganz weg. Ich fühle mich einfach „runder“, „ganzer“, ja auf eine Art tief geheilt 🙂 … und doch ist da das Wissen, wir werden uns begegnen und gemeinsam leben … ganz bald 🙂 ❤
      Herzensgrüße ❤

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s