Noch mal durchatmen …

Es ist gerade still. Seit heute Morgen nehme ich diese Stille als einen leeren Raum wahr. Verstärkt wurde das noch durch die „Wolkenglocke“, die immer noch hier drüber hängt, heute Morgen aber extrem dicht war. Ja, dieser leere Raum … ein wenig irritiert er mich. Doch ich spüre auch, dass es gerade so sein soll. Denn wenn ich zurück schaue … dann sehe ich, dass die letzten 7 Tage (bei mir) enorm viel verändert haben müssen. Denn in diesen 7 Tagen konnte (oder durfte?) ich nicht auf meine innere Verbindung zugreifen. Es war mir nicht möglich, da mich körperliche Schmerzen davon abhielten und alles einfach zuviel war (also Meditationsmusik u.ä.). Ich kam also nicht an Bilder oder intensives Fühlen wie ich es gewohnt war. Das Ganze fühlt sich so im Nachhinein an wie eine große, dunkle Box, die geschlossen wurde, damit nichts hinein kann. Und ich war da drin … irgendwie. Dieses Bild ist vielleicht etwas schräg, doch ich sehe es gerade so. Das heißt ja auch nicht, dass dieser Zustand schlecht gewesen ist, denn er scheint ja einiges (wenn nicht sogar alles) verändert und in mir bewegt zu haben. Mir kam vorhin ganz klar, es sind Zeitlinien abgetrennt und beendet worden! Ganz wichtig: Zeitlinien, die in „alter“ Energie schwangen, die bis jetzt dienlich waren und jetzt aber nicht weiter führen würden. Denn es geschieht hier etwas ganz Neues …

Da ich seit gestern meine „Box“ verlassen habe und wieder fühlen darf/kann, nehme ich wahr, dass es für den Moment darum geht, durchzuatmen, still zu sein, auszuruhen, alles zu nehmen, wie es sich gerade zeigt, das, was in den letzten Tagen (und Wochen) geschah, abzuschließen. Das heißt nicht, dass wir etwas tun müssen … es geschieht von allein. Wichtig ist einfach, genau hinzuhören und sich dem Jetzt hinzugeben. Meins sieht momentan so aus, dass ich gleich wieder auf`s Sofa wechsle, weil ich eine tiefe, sehr entspannte Müdigkeit wahrnehme und ich mich genau nach diesem Zustand sehne (so kann ich in mich versinken, fühlen, empfangen). Das ist jetzt dran. Es darf sein!

Wenn ich fühlend schaue … dann sehe ich die nächsten 2-3 Tage in genau dieser Ruhe … bevor etwas „umschaltet“. Ich weiß nicht wie und was, auf welche Weise und ob überhaupt so spürbar, ich weiß nur, dass dieses Gefühl sich nicht verändert hat und dass der Vollmond jetzt etwas mit einer energetischen „Neuschaltung“ zu tun hat. Denn schon Anfang August sah ich diesen Vollmond so. Es war wie ein Zeichen, wie eine Wegmarke, wie etwas, wo ein Schalter umgelegt wird. Dieses Fühlen verstärkt sich gerade sehr.

Für mich ist es auch zunehmend unwichtig, wie manche Astrologen die Vollmondenergie deuten … es ist nicht mehr stimmig und irgendwie auch nicht mehr wichtig. Denn diese neue Energieschwingung, die sich gerade aufbaut (bzw. in den letzten Tagen hier aufräumte und Dinge abschloss) ist anders, neu eben. Es ist eine Energie, die so noch nicht da war, die alles offen lässt, die sagen möchte, dass nichts muss, aber alles kann. Es geht für mich hier darum, dass ich nur noch über mein Herz mitfließe und das, was bisher so an Strukturen angezeigt war, jetzt ebenso gehen oder sich eben wandeln darf. Denn aus dem Jetzt, dem Moment heraus zu sein erfordert ganz neues Einlassen, andere innere Qualitäten, ein ganz tiefes Fühlen und Wahrnehmen. Da braucht es weniger von dem, was der Verstand zu erklären versucht … immer noch. Ja, es ist ein neuer Weg, dem zutiefst Weiblichen in uns zuzuhören, dieser besonderen inneren Kraft zu vertrauen und den Moment zu fühlen, wenn diese Kraft nach Außen treten mag … liebend, verströmend, umfangend, erinnernd …

Also … mein Fazit für den Moment: wir müssen nichts tun! Alles darf sein, sich entfalten, schwingen und da sein. Wir dürfen fühlen, was grad ist, uns hingeben, immer wieder hingeben und an das Licht erinnern … denn es ist wunder-wunderschön 🙂

In meiner Medi sah ich mich vorhin auf einer Lotusblüte liegen, diese hatte ihre Blütenblätter weit von sich gestreckt (war wohl voll aufgeblüht) und empfing mich mit einer strahlenden, tief berührendes Liebe … und ich erkannte: ich bin diese Liebe, ja ❤


Ein Gedanke zu “Noch mal durchatmen …

  1. Sehr schön auf den Punkt. Mich hat gerstern ein starke Wut dazu veranlasst, ordentlich energetisch aufzuräumen ..
    Heute ist nun tatsächlich der Tag so organisiert, mich zu erholen. Der Zeitlinienwechsel läuft tatsächlich schon ein paar Tage .. Wochen, durch Angstablösung. Aber nun schwingt endlich auch das neue hervor. Hatte mir am Samstag den Fuß verängt, so daß ich 3..4 Tag Ruhe brauchte, nun aber es wieder sich fast schmerzfrei anfühlt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s