Enormes Wutpotential

Es arbeitet in mir … sehr heftig und in manchen Momenten so, dass ich mich selbst kaum wieder erkenne. Seit heute Morgen will ganz viel Wut aus mir heraus fließen. Es fühlt sich an wie überrollt werden, wie Transformation der tiefsten und heftigsten Sorte. Diese Wut wollte eine Form, wollte ausgedrückt werden, also lief ich hinaus. Dort hatte ich heute Morgen den Raum, alles raus zu lassen. Es war echt intensiv wie lange nicht mehr. Und es hielt viele Stunden an, arbeitet immer noch. Erkenntnisse kommen, ich sehe mich und kann aus diesem Sehen heraus nicht verstehen, warum ich manche Dinge so getan habe, warum ich bisher so war, wie ich war. Ich sehe Anpassung, sehe „klein Machen“ und erkenne, dass ich längst noch nicht so frei bin wie ich bisher meinte. Auch das ein Schock!

Mir halfen Worte aus Jadas letztem Text: „Du musst dich für deine Grenzen, Bedürfnisse, Emotionen, Visionen niemals entschuldigen!“

Ich erweitere das mit meinen Worten: „ … auch und erst recht nicht dafür, dass ich bin wie ich bin … mal laut, mal leise, mal spontan und sprunghaft, mal weise, mal feurig, mal bedächtig … es gehört alles zu mir!“
Auch wenn mein Sein, so wie ich bin, jemanden triggert, auch dann darf ich genauso sein!

Es scheint jetzt dran zu sein, noch einen Schritt weiter zu gehen. Es ist, als ob gerade gewaltige Verschiebungen stattfinden, die zum Erkennen führen und sich wie Befreiungsschläge anfühlen. Es ist, als ob sämtliche Schuppen von den Augen fallen und man endlich sieht!
Dieses Erkennen schockiert mich gerade sehr. Meinte ich doch schon fester zu „stehen“, mehr bei mir zu sein. Dass da aber noch so tief etwas schlummert, was mich auf eine Art gefangen hält, was mich beengt, mich noch nicht in allen Facetten meine wahre Größe leben lässt, hätte ich nicht gedacht. Und ja, dieser Schock arbeitet ebenso weiter in mir. Alle Chakren vibrieren gerade wie verrückt, es fühlt sich an, als ob in mir riesen Verschiebungen stattfinden und alles raus muss, was den hohen Lichtenergien nicht mehr standhält.

Es braucht gerade totalen Rückzug und fühlen, für mich da sein, mich umsorgen, mich hingeben … und alles fließen lassen. Denn es fühlt sich auch so an, als ob ich nicht alles verstehe, ja nicht alles verstehen muss, was da so in Bewegung kommt, es scheint zu reichen, wahrzunehmen, mitzufließen, sich hinzugeben. Doch es fühlt sich sehr gewaltig an und kann durchaus ziemlich herausfordernd sein. Denn so mittendrin und überhaupt jetzt gerade ist mir, als ob sich alles auflöst, wieder mal von mir weg bewegt, als ob nichts von dem gerade da ist, was ich meinte leben zu wollen, aber auch wer ich meinte zu sein … echt heftig, verwirrend, ja auch leicht beängstigend. Denn mein Verstand fragt sofort nach: „Und jetzt??? Wie weiter??? Was stimmt überhaupt noch? Wer bin ich in all dieser wühlenden Veränderung?“

Mein Herz gibt leise Entwarnung und weist mich darauf hin, dass im Moment nichts getan werden muss. Es genügt, zu sein, zu beobachten, zu fühlen. Da sein und wahrnehmen, was ist, öffnet den Raum für diese Momente tiefer Wandlung und einen Raum dafür, dass all das, was nicht mehr zu mir gehört, was sich überholt hat oder der alten Energie entspricht, jetzt gehen darf, damit Heilung geschehen kann … Heilung in allen Zellen, auf allen Ebenen, des ganzen Seins … ja ich folge den Impulsen in mir, um diesen Heilungsprozess zuzulassen und gebe mich weiter hin …

Spenden sind von Herzen willkommen


6 Gedanken zu “Enormes Wutpotential

  1. Liebe Heike
    So ging es mir die letzten Tage auch. Viel Trauer und Wut, habe mich sogar während dem morgendlichen Spaziergang (um 5.00 Uhr;) ) lautstark bei Vater-Mutter-Gott darüber beschwert das es doch mal ein Ende haben muss. Soviel schon geheilt und immer kommt noch was…Heute durfte ich wieder einen inneren Frieden wahrnehmen und viele Momente voller Magie. Dieses Auf und Ab braucht sehr viel Kraft. Aber ich habe ein gutes Gefühl in mir und bin voller Vorfreude. Liebe Grüsse Melanie

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Melanie, danke ❤ … oh, das kenn ich auch, ich rufe auch gern "nach oben", wenn es mal wieder so gar nicht weiter zu gehen scheint 😉 .
      So langsam kommt auch bei mir wieder der Frieden auf, war echt heftig heute …
      Alles Liebe 🙂

      Gefällt mir

  2. Liebe Heike,

    ganz herzlichen Dank für diese ehrlichen Worte!!!!!!!!!!!!!
    Aufgrund mancher vergangenen Texte dachte ich,
    Du bist schon so weit vorne voraus geeilt, da komme ich nicht mehr mit.

    Ich habe ebenfalls Tage, da fühle ich mich wunderbar und ich vermeine, mich schon sehr befreit zu haben.
    Dann haut es mich wieder rein, mit Wut, Depression, Verlassenheit, Sehnsucht, Schmerz, ,….
    Dabei stelle ich fest, dass ich so etwas immer weniger gut aushalten kann gegenüber früher.
    Wie wenn eine immer höhere Stufen durchaus erreicht wären, und jedes nochmalige herunter
    fallen dann unaushaltbarer wird, bis zum Gefühl, ich schaffe es nie, und wo ich teilweise
    am liebsten den Planeten verlassen würde.
    Dabei waren manche Schmerzen früher noch viel viel schlimmer, eine klare Feststellung.
    Zudem, ich triggere manchmal andere mit dem, was ich in meinem Ich-Sein so von mir gebe,
    dann folgt aktuell meist prompt: ich muss mich mit uralten Schuldkomplexen und Minderwertigen befassen,
    die eindeutig von meinem Elternhaus anerzogen wurden, weil ich dort auch kaum ICH sein dürfte.

    Ich weiß sehr klar, wohin ich möchte. Ähnlich zu Dir, ebenso keine Ahnung wie …..
    Doch in eine andere Richtung als Du. Trotzdem fühle ich mich Dir sehr verbunden,
    eben auf einer anderen Ebene als die ganz konkrete.

    Auch mir wird immer klarer, was gehört zu mir, was macht mich und mein Sein aus,
    was ist nur übernommenes, aufoktruiertes Programmmuster und darf gehen.
    Mit einer Ausnahme, wo es um eine andere Person geht, da weiß ich das einfach (noch?) nicht.

    Ich lese sehr gerne Deine Texte, regelmäßig.
    Lass Dir gesagt sein von mir: Du schreibst wunderbar!!!!!!!!!

    Herzlichst, Reinhard

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Reinhard, vielen Dank!!!

      Und ja, ich fühlte mich auch schon seit längerem sehr stabil, dieser innere Frieden hat sich immer mehr ausgebreitet und mich getragen. Dass das heute noch mal so verdichtet kam, hatte ich auch nicht erwartet. Es scheint aber mit den hereinströmenden Energien dieser Tage zu tun zu haben, so dass all das noch „raus“ muss bevor der Raum frei ist, das Licht aufzunehmen 🙂

      Danke für dein Mitteilen, wie du all dies wahrnimmst!
      Es kommt grad noch: da wir jetzt echt an einem Höhepunkt stehen, kann es sich eben auch genauso anfühlen, dass man genug hat, nicht mehr mag, das Freie und Schöne herbei sehnt usw. Wir schaffen das aber trotzdem 😉 !!! Denn wir sind so kurz davor … es schwingt sich immer mehr eine neue, leichte und sanfte Energie ein … klar, es wird auch weiterhin Auf und Ab`s geben, doch da wir darum wissen, darf dies leichter gehen, wird es leichter gehen 🙂

      Sei ganz lieb gegrüßt!!!
      Heike

      Gefällt mir

  3. Liebe Heike, ich glaub, wir haben alle unsere Muster des „Zwebelschälens“. Bei dir nehme ich über die Jahre immer wahre Tauch- und Auftauchgänge wahr, die für dich stehen. Wunderbare Auftauchgänge und harte Abtauchgänge. Bei mir selbst verläuft es anders. Bei mir zeigt es sich im Moment so, als ob von 100000 Schleiern einer nach dem anderen fällt, und ich immer mehr verstehen darf, was jedoch sehr anstrengend ist und sehr ermüdend. Heute kam zur Abwechslung eine Ruhe über mich mit dem Gefühl „Ah ja, so könnte das und das sein.“ Das Ganze war begleitet von Erschöpfung und einem tiefen Gefühl, diese Welt (3D/4D) ist nicht mehr meine. Letzteres begleitet mich ab- und aufschwellend schon eine ganze Weile. Lässt mich mich außen vor fühlen, deutlich. Ich gehöre hier nicht mehr hin in diese Dimension.Nach außen hin angepasst, und innen bereits ablösend. Aber in 5D bin ich auch noch nicht. Im Grunde bin ich unterwegs, im Transit, was sich aber nicht angenehm anfühlt, zumal weiterhin Themen auftauchen, Erledigungen in mir anstehen und mir im Moment ein übergeordnetes „Zuhause“ fehlt bzw. ich das All-eins noch nicht wirklich fühlen kann. Eigentlich ein ganz eigenartiger Zustand. Aber passend zum Weltenzustand, ihn auch spiegelnd. Erschöpfend…Jeder macht so seins.Fühle dich umarmt und danke für deine Offenheit. Liebe Grüße Olga

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Olga, ja du hast es gut beschrieben, mein Weg war und ist sehr bewegt, sehr tief … in beide Richtungen 😉 . Jeder von uns geht ja seinen Weg auf ganz eigene Weise, danke, dass du deinen Weg und deine momentanen Wahrnehmungen mit uns teilst!
      Danke für deine Umarmung ❤ … Herzensgrüße zurück!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s