Nächtliche Lichtflutung

Es fiel mir heute unendlich schwer aufzustehen. Nicht nur, weil mich erneut ein grauer Himmel empfängt, sondern weil meine Nacht so tiefgehend war. Es deutete sich schon gestern Abend an, dass etwas im Gange war. Mein Körper zeigte es an – plötzliche Verdauungsbeschwerden und eine tiefe Müdigkeit. Ich gab mich dieser hin, hatte aber doch noch eine Weile zu tun, meine Gedanken ruhig zu bekommen. In meiner Erinnerung war es dann eine sehr einhüllende, wenn auch ebenso traumreiche Nacht. Ein paar Bilderschnipsel konnte ich noch mitnehmen. Das Einzige, was ich klarer weiß, als ich im morgendlichen Aufwachen war, kam: „Es geht jetzt immer schneller!“ Sehr stimmig, ist fühlbar.

Ich erinnere mich auch, dass ich irgendwann Nachts aufwachte und vollkommen durchgeschwitzt war. Das hatte ich in dieser Form lange nicht mehr. Es zeigt, dass noch mehr „herausgebrannt“ wird, dass diese Energien intensiv arbeiten.

Für den Moment fühle ich mich immer noch müde, etwas „gedimmt“, nicht so ganz da und gleichzeitig still. Ich spüre ein leichtes Fluten von Liebesenergien im Herzen, vielleicht ist dies aber auch ein Herausströmen aus mir, durch ein noch tieferes Ankommen.

Meiner Wahrnehmung nach sind dies Tage, die wieder und wieder auffordern, mit voller Hingabe anzunehmen, was ist, sich den hereinströmenden Energien zu öffnen, ja zum Wandel zu sagen. Dies habe ich bewusst gestern bei meiner Morgenwanderung bekräftigt und klar erneuert. Denn im Moment sehe ich meine Priorität darin, das, was jetzt an hilfreichen, unterstützenden, wandelnden Energien hereinkommt, bestmöglich für mich und mein weiteres Wachstum/Erinnern zu nutzen. Dieser Wunsch ist ganz stark da. Es ist, als ob ich weiß, dass diese Tage etwas Entscheidendes bewegen (hier meine ich das, was in uns geschieht). Es ist, als ob sich da jetzt Zyklen schließen, das Vergangene endgültig geht, der Weg frei wird für uns, für jeden von uns, damit wir uns jetzt selbst zu leben beginnen. Doch dafür braucht es immer wieder die innere Ausrichtung und das Annehmen, dass im Moment alles verwirrend sein kann, dass man nicht weiß, wo man sich gerade befindet, was für ein Tag ist, wer man gerade ist, dass einen manchmal sogar Stunden abhanden kommen. Dafür gilt es auch, beständig dabei zu bleiben und im tiefen Vertrauen weiter zu gehen, egal wie seltsam gerade alles scheinen mag. Wir wurden solange geschult, haben das geübt, so dass es jetzt in uns abrufbar ist. Und wenn wir mal nicht sehen, wohin, dann sind da andere, die uns erinnern 🙂

Ja, wir empathischen Seelen, wir, die wir alles und immer mehr fühlen, erfahren diese Zeiten auf besondere Weise. Es kann uns fordern, wir dürfen zweifeln, doch tief in uns wissen wir. Es gilt, verstärkt darauf zu achten, was uns jetzt nährt, womit es uns gut geht und was wir nicht mehr leben wollen. Jegliche Strukturen dürfen aufgelöst, verändert, losgelassen werden, vor allem die, die wir fast automatisch machen (weil es eben immer so war 😉 ). Denn es ist alles ganz einfach: Alles darf da sein! Wir selbst entscheiden, wie wir leben, wer wir sind. Wir entscheiden, wo wir hin wollen und wie dieser Weg aussieht. Also meiner:

  • Alles geht leicht!
  • Die Dinge kommen zu mir, wenn die Zeit reif ist!
  • Das Alleingehen hat ein Ende.
  • Ich gehe in Freude und fühle dabei tiefen Frieden in mir.
  • Gelassenheit breitet sich aus, Ruhe gibt mir den Raum zum Fühlen.
  • Mit offenem Herzen empfange ich … Wunder, Geschenke, Synergien, Seelen und Menschen, die mit mir gehen (wollen) ❤

Und so öffne ich auch jetzt mein Herz ganz weit und empfange weiter … lasse meinen Raum fluten, anheben, durchlichten, lasse mich hineinfallen und folge meiner Führung, bedingungslos, tief vertrauend … denn ich weiß … ich erinnere mich mehr und mehr … ich spüre die Verbindung zu all den anderen Welten immer klarer … auch die Verbindung zu meinem Seelenlicht steht. Mein Herz spürt eine tiefe Berührung, ein Wiedererkennen und eine Vorfreude … denn es geht nach Hause … hinein in diese eine, alles umfassende Liebe … und das im Miteinander schwingend ❤

Hier noch zwei hilfreiche Texte u.a. zu den körperl. Befindlichkeiten:

https://liebe-das-ganze.blogspot.com/2021/07/linda-zwiener-der-ruf-der-alten-von.html

https://kosmischesgefluester.blog/2021/07/20/current-update-20-7/


6 Gedanken zu “Nächtliche Lichtflutung

  1. Allerliebste Heike, danke für deine so klaren Worte. Ich friere nachts zeitweise, decke mich zu, dann kommt diese Hitze, auch tagsüber, sie kommt von innen heraus. Als würde etwas aus mir heraus gebrannt werden. Dann überkommt mich wieder eine Traurigkeit oder eine depressive Phase. Ich bin verheiratet mit einem Mann, der mich und meine 18-jährige Tochter mit Worten, verbal, kaputt macht. Es ist schon seit längerer Zeit eine große Qual, es raubt mir Energien. Hatte aber nie den Mut zu gehen. Nur jetzt habe ich mich entschlossen. Was ich jetzt ändern will ist, mit den Engeln und den Energien mit zu gehen. Mein Weg ist, dass ich mit meiner Tochter zu meiner Mama gehen möchte. Dort spüre ich die Freiheit und wie ich wieder Energie bekomme. Liebe Heike, ich umarme dich.

    Gefällt mir

    1. Liebe Marion, ich freue mich für dich und dass du so zu dir stehst! Es braucht ganz viel Mut, große Veränderungen zuzulassen, doch du schaffst das! Ich wünsche dir ganz viel Kraft! 🙂
      Liebe Grüße Heike

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Maria Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s