Segensreiche Veränderungen

Mir ist heute danach, die letzten Wochen Revue passieren zu lassen und noch einmal all das zu wertschätzen, was sich da getan hat. Es ist gleichzeitig wie ein Jahresabschluss … denn auch dieser lässt erkennen, das nichts mehr ist, wie es einst war.

2020 begann für mich mit einem Umzug. So richtig bekam ich also den Anfang des Ganzen Wandels gar nicht mit. Das Frühjahr und den Sommer verbrachte ich viel in der Natur und in meinem Garten. Hier fragte ich mich so manches Mal, ob denn „da draußen“ wirklich all das geschieht, wovon geschrieben und erzählt wird. In meiner Welt war fast alles wie immer 😉 . Bis auf all die Heilungschancen, das Zusammenwachsen mit meiner Familie, das Erkennen, was ich lange Zeit vor mir her geschoben bzw. immer von einem Ort zum anderen mitgenommen hatte. All das füllte natürlich mein Dasein aus. Und doch war da ein Gefühl von Verbundenheit mit der so wunderschönen Natur und ein immer weiteres Ankommen in meinem Garten. Ich genoss es zutiefst.

Ende Sommer dann begann es im kollektiven Feld enorm zu brodeln. Hier zeigten sich mir immer wieder Erinnerungen an die Wendezeit und die Hoffnung, dass sich bald alles zu einem guten Ende wandeln würde. Doch das Ganze zog sich …

Im Oktober fuhr ich sogar noch mal ein paar Tage in den Urlaub. Dort, allein mit mir, erfuhr ich eine besondere Öffnung in mein Sein. Und hier verstärkte sich der Impuls, wieder regelmäßig zu schreiben. Seitdem öffneten sich meine Blogwelten weiter und ließen mich zunehmend über meine Worte Energien erfahren. Ich berührte Herzen … und bekam von euch so viel Wertschätzung wie damals in meinen Anfangszeiten um 2011 herum. Das zeigte mir, ich bin auf dem richtigen Weg – für mich und für uns alle! Denn ich konnte helfend und unterstützend da sein und meine Gabe des fühlenden Schreibens nutzen, um aktuell zu schreiben und persönlich zu wachsen … mit euch zusammen. Vieles davon könnt ihr auch in meinem Buch „Lichtfunken2020“ nachlesen 🙂

Ja, ich meinte, der große „Knall“ käme noch in 2020 😉 … ich spürte es sooo sehr 😉 , doch es sollte erst noch der 21.12.20 ein Geschenk für mich bringen. Ich durfte die Begegnung von Jupiter und Saturn am Himmel (die Abende davor) und energetisch miterleben. Da war dieser Lichtblitz, den ich in meiner Medi sah, fühlte und der alles verändert hat.

Und so ging ich dann in 2021 … im tiefen Wissen, dass sich der Wandel aller Zeiten weiter vollziehen wird und dass wir in naher Zukunft frei werden …

Nun … mein Blick zurück in die letzten Wochen (ab Mitte Februar) zeigen, dass das, was hier gerade abgeht, so bisher noch nicht erfahrbar war – für uns alle nicht, für mich nicht. Erst jetzt sind wir bereit, um unser Selbst so intensiv zu erforschen, um uns unserem Seelenlicht so nah zu kommen und um die innige Verbindung zu uns selbst fühlen zu können. Es waren und sind Wochen, die fast täglich tiefe Heilung schenken, die körperlich fordern und gleichzeitig innerlich frei machen. Ich sammelte unzählige Anteile ein (auch das fast täglich), Anteile, an die ich bisher nicht heran kommen konnte, die sich mir aber jetzt zeigten und einfach in Liebe in den Arm genommen werden wollten. Das hinterließ ein Gefühl, immer vollkommener zu werden, zu sein.

Desweiteren öffneten sich die verschiedenen Welten und ließen mich viel tiefer eintauchen. Ich erfuhr, wie es ist, stets verbunden zu sein, in jedem Moment darauf zugreifen zu können und noch offener und fühlender zu leben. Nicht immer sofort und gleich angenehm, weil ich eben alles fühle. Doch ich übe mich darin, meinen Fokus darauf zu richten, was ich will, was ich jetzt erfahren will. So komme ich in meine Kraft und fühle mich.

Genau … meine Kraft hat enorm zugelegt 😉 , zumindest fühle ich mich viel stärker und kraftvoller. Es ist auch, als ob ich noch klarer weiß. Wobei, dieses Wissen war auch im letzten Jahr schon da. Ich wusste sofort, dass es hier um etwas anderes ging. Es macht es nicht immer leichter, wenn man sieht und dann da draußen all das beobachten muss.

Nun, im Laufe dieser intensiven Zeit spürte ich, dass dieses Wissen sich verstärkte. Ich spürte mit meinem Körper, wenn etwas für mich wahr ist, wenn meine Wahrheit sich mit dem deckt, was sich mir zeigt. Auch das durfte ich üben und habe es ziemlich verfeinert. Manchmal kommen noch Situationen, wo ich „geprüft“ werde, doch meist erkenne ich und richte mich neu aus. Es ist alles eine Übungssache, denn so lange, wie all das in uns steckte und wir es lebten, braucht es Zeit, um neu ausgerichtet zu werden bzw. um sich neu zu programmieren.

Diese Zeit brachte mich auch dazu, mich immer weiter zu erinnern – daran, wer ich wirklich bin, was mich ausmacht, was mir gut tut, was mir Freude schenkt, was leicht geht, was ich in meinem Leben haben möchte, wie ich in meinen Frieden komme. Dieses Erinnern braucht Raum und Zeit, braucht Stille. Nur hier, ohne Ablenkungen, gelingt es, tief genug zu gehen und ebenso tief zu fühlen.

Ja, es war echt viel, was sich in diesem Jahr alles verändert hat. Vor allem die letzten Wochen haben aber einen Sprung gebracht, den man tatsächlich mit einem Aufstieg beschreiben kann. Die Energiewellen vervielfachen sich exponentiell, schwingen sich in Wellen ein und durchdringen alles. Sie durchdringen solange alles, bis der Kipppunkt da ist …

Im Jetzt, genau hier, zwei Tage vor der diesjährigen Tag- und Nachtgleiche, hat mich dieser Impuls erreicht. Ich sollte schauen, was alles war. Ich hörte in mir: Es war eine Zeit segensreicher Veränderungen! Diese Zeit hält weiter an und bringt weiter neue Geschenke, für mich, für jeden von uns. Ich atme tief … gehe in mich und segne diesen Moment. Er zeigt mir, dass alles richtig war. Er nimmt mich mit in ein wertschätzendes Feld, in dem ich mich selbst umarme und mein Selbst intensiv spüre. Ich sehe und fühle Dankbarkeit, fühle Frieden, Freude und ganz viel Demut. All das so erleben zu dürfen, hier mittendrin zu sein und ein Teil dieses so besonderen Wandels zu sein hat was 😉 … mein Herz ist zutiefst berührt und fühlt diesen einen Moment … ein Moment der Verbundenheit mit Allem-was-ist, der Verbundenheit mit mir selbst, aber auch unser aller Verbundenheit. Und so sage ich erneut: „Ja“ … ja zu mir, meinem Weg, zu allem, was sich zeigt, meiner Führung, der Liebe in mir ❤

Gesegnet, dankbar, liebend bin ich … gebe ich, teile ich … diesen einen Moment, der sich anreiht in all die anderen Momente meines Lebens … 🙂

PS: Wenn dich meine Blogbeiträge berühren und du aus deinem Herzen einen Ausgleich geben magst, freue ich mich über deine Spende  … ganz herzlichen Dank ❤

3 Antworten auf “Segensreiche Veränderungen”

  1. Ich muss gerade ein bisschen Lachen (von Herzen), weil ich gerade auch meinen persönlichen Rückblick aufgeschrieben habe. Ich hatte auch diesen Impuls es zu tun. So als wenn das Alles nochmal festgehalten werden muss. Wie ein Kapitel, dass sich schließt und sich ein Neues öffnet. ❤

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s