Die Zeitlinie der Vergangenheit endet

Gestern zu Vollmond zog es mich hinaus ans Wasser. Auf NATURZEIT habe ich darüber berichtet. Es war wie ein Durchspülen und Aufweichen, wie ein Lösen und in Bewegung bringen. Gleichzeitig strömten hohe Energien herein, sehr spürbar.

In der Nacht träumte ich intensiv. Ich sah immer wieder Bilder, wie es mich auf Wege schob, dort lief ich entlang. Diese Wege waren Wege der Vergangenheit. Mir war, als würde ich mich von hier entfernen. Es war so intensiv, dass es mich immer wieder in dieses Traumfeld hinein zog und ich heute morgen Mühe hatte, hier wieder anzukommen.

Der helle Mond weckte mich und schien mich zu rufen. Wieder einmal folgte ich seinem Ruf und fühlte hinein, wohin es gehen sollte. Ich wusste, ich soll in meinen Garten. Mir war auch klar, dass es nicht nur darum ging, zu schauen, ob der Weg wieder befahrbar war. Da war mehr. Schon auf dem Weg dorthin spürte ich, dass ich mit jedem Schritt näher an etwas Wichtiges heran kam. Oben angekommen fühlte ich, zuerst war ein Ritual dran. Ich suchte mir dazu eine meiner Tannen, stellte mich in ihr Feld und bat um Verbindung mit der Erde, dem Himmel, mit Allem-was-ist. Es zeigte sich mir, dass es erneut um die Vergangenheit ging. Ich sah die Zeitlinie der Vergangenheit, wie sie vor mir wie aus dem Boden heraus strömte. Nach einer Weile ergoss sie sich in die Höhe und wurde gewandelt … zu hellem Licht gewandelt. Da stand ich nun … in diesem Licht, sah und spürte: es ist vorbei! All das Vergangene ist vorbei, ist gewandelt. In diesem neuen Licht, dem Licht der neuen Erde, der Zukunft und des Jetzt-Momentes war ich zutiefst verbunden und spürte Berührung in meinem Herzen. Tränen kullerten … so schön war dieser innige Moment. Ich erkannte, dass das für dem Moment so wichtig war, dass es richtig war, diesem inneren Ruf kompromisslos zu folgen und mich meiner Führung vertrauensvoll hinzugeben.

Alles, was sich mir hier zeigte, was ich die letzten Tage erfuhr, spürte und wahrnahm, ist nach wie vor ein Indiz dafür, dass wir uns schon längst in ganz neuen Feldern bewegen. Die Vergangenheit ist für mich vorbei, abgeschlossen. Ich darf nach vorn schauen, darf mich jetzt an dem freuen, was sich zeigt, darf mich neu ausrichten und demütig dem nachspüren, was sich in meinem Inneren an Bildern zeigt. Es ist wie ein besonderer Abschluss, der sich jetzt, in dieser Zeit, in diesen Tagen für uns alle vollzieht, ob nun für jeden spürbar oder nicht. Es geschieht.

Das heißt aber auch, jeder von uns entscheidet, was er jetzt leben möchte. Zieht weiter die Angst oder ruft die Liebe? Immer wieder ist es der Fokus, den es neu auszurichten gilt und ja, man kann sich in jedem Moment neu entscheiden.

Ich fühle es so: in mir ist Stille. Ich nehme wahr. Fühle. Sehe Bilder, höre den Ruf und gehe. Oder bin im Moment, mich hingebend und zunehmend wissen, dass geschieht, was geschehen soll. Ich weiß. Dieses innere Wissen trägt mich. Es nennt kein Datum oder sagt mir „wie“ etwas geschehen wird. Doch es trägt mich wie auf einer Wolke, die man auch Vertrauen nennen könnte. Die Veränderung geschieht jetzt, auf allen Ebenen, in allen Feldern, überall. Das zu wissen und zu fühlen macht mich ruhig. Es ist, als ob dieser fließende Übergang nur noch angenommen werden muss. Es ist, als ob wir verlernen dürfen, im Drama und in der Angst zu sein. Denn das, was war, kommt nicht mehr!

Ich nehme diesen heutigen letzten Februartag als meinen ganz persönlichen Abschluss einer Vergangenheit, die mich genau hierher gebracht hat. Es bringt also nichts, wenn ich hadere oder mich frage, warum ich all die Umwege gegangen bin. Alles war genau so, wie es sein sollte, denn sonst wäre ich nicht die, die ich jetzt bin. 😉

Das, was sich mir heute zeigt, ist sehr herzberührend, weil ich wahrnehme, dass mein Fühlen intensiver wird, mein Wissen klarer und die anderen Welten noch näher da sind. All das sind besondere Geschenke, die ich gerade sehr würdige. So stehe ich demütig im Licht, genieße die Sonne, empfange die Geschenke und Wunder und schwinge mich in Vorfreude ein.

Möge die neue Welt jetzt sichtbar sein! Möge das Licht den Weg beleuchten, möge Frieden sein ❤ Danke ❤

PS: Ich freue mich, wenn du mich finanziell mit einer Spende  unterstützt … danke ❤

Meine Seite bei Telegram … https://t.me/imsein2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s