Übe dich in Gelassenheit – die Dinge kommen!

Schau, der Hase lässt sich von der Nachmittagssonne bescheinen und genießt 🙂

Genau das sollten wir auch tun … genießen, mitfließen, gelassen sein. Ich war eben einige Zeit draußen laufen, dabei begleitete mich ein Gefühl wie Urlaub. Kurzärmlich stapfte ich den Berg hinauf, umrundete Schneereste, suchte den optimalen Weg über den aufgeweichten Boden, genoss es, endlich wieder über Gras laufen zu können und war einfach bei mir. Hier und auch sonst spüre ich immer mehr eine Gelassenheit in mir, die mich geduldig sein lässt, die mich aber auch dabei unterstützt, meine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und gleichzeitig genau hinein zu spüren, was jetzt dran ist.

Die letzten Tage waren sehr intensiv, energetisch enorm tiefgehend, ständig neue Flutungen, neue Erkenntnisse, neues Fühlen und Wahrnehmen, all die Neusortierungen, Loslösungen, Reinigungen, Heilungen … vielleicht manchmal etwas herausfordernd für den Moment, doch dann wieder sofort so, dass ich darum weiß. Ich spüre, alles führt mich (uns) in eine Ebene, aus der es kein Zurück mehr gibt. Hier geht es nur vorwärts. Schritt für Schritt weiter hinein ins Licht, hinein ins eigene Sein, hinein in die Tiefe der Unendlichkeit und dorthin, wo all die Schätze darauf warten, von uns entdeckt und geborgen zu werden. Ja, es ist an der Zeit, dass wir uns bewusst sind, welch besondere Wesen wir alle sind und dass wir – ein jeder von uns – mächtig sind. Wir entscheiden, was jetzt ist! Wir entscheiden auch, wie unser Leben aussieht. In jedem Moment dürfen wir uns entscheiden, wohin wir gehen … zurück in die Angst oder vorwärts in die Liebe.

Es ist so spürbar, dass viele Lichtanhebungen geschehen sind und alle Menschen geflutet wurden. Begegnungen verändern sich. Menschen sind viel offener. Man lächelt sich an, grüßt einander, redet miteinander. So erlebe ich es hier immer mehr und sehe mit Freuden, dass etwas ganz Neues Einzug hält.

Wenn ich ins Feld hinein fühle, dann ist mir, als ob eine große Befreiung stattgefunden hat und all die Begrenzungen schon längst nicht mehr existieren. Eine etwas seltsame Wahrnehmung, doch zunehmend stärker werdend. Es ist, als ob wir „durch“ sind und die große Illusionsblase nur noch „da draußen“ herum wabert, ohne wirkliche Kraft.

Und so fällt es mir immer leichter, in dieser Gelassenheit zu sein, das, was ist, zu genießen, mich weiter fühlend zu erfahren und mich dem Moment hinzugeben … in tiefer Verbundenheit, mit doller Vorfreude und in Freude an den kleinen und großen Wundern dieser Tage – die ersten Blumen in meinem Garten, die Kraniche, die gerade zurück kommen, die Amsel, die hier Abends so schön trällert und das Gras, das mir noch nie so grün vorkam 😉

Vielleicht magst du ja ebenso diesen Februarfrühling, der ja schon fast ein Sommer ist, genießen und dich an der erwachenden Natur erfreuen … ja, die Natur macht es uns vor: alles hat seine Zeit und wenn diese reif ist, dann wächst und gedeiht es … einfach so 🙂

PS: Ich freue mich, wenn du mich finanziell mit einer Spende  unterstützt … danke ❤

Meine Seite bei Telegram … https://t.me/imsein2


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s