An der Schwelle zu 2021

Ein Rückblick auf 2020, innehalten für den Moment, ein Ausblick auf 2021

Das Jahr 2020 geht gerade zu Ende. Es ist fühlbar, dass in diesen Tagen wichtige Abschlüsse und Vollendungen stattfinden und so eine ganze Zeitlinie bzw. Zeitepoche ihr Ende findet. Wir alle haben dieses Jahr auf ganz eigene Weise erlebt und stellen uns jetzt vielleicht folgende Fragen:

Was war dieses Jahr für uns?
Was hat es uns gezeigt?
Was nehmen wir mit?
Wohin „schiebt“ es uns?
Und was steht uns jetzt bevor?

Ja, es war ein Jahr voller Verwirrungen, vieler Fragen, voller vermeintlicher Einschränkungen und äußerlichem Druck. Wir fanden uns in Situationen wieder, die von außen betrachtet, schlimmer kaum sein konnten. Als Menschheit wurden wir vor viele, fast unlösbar erscheinende Dinge gestellt, die uns an den Rand des Erträglichen brachten. Schaut man von außen und sieht dieses Bild, was uns seit Monaten begleitet, meint man, alles sei verloren, wir schlimmer denn je eingepfercht, unterdrückter und machtloser denn je.

Doch es gibt sie, diese andere Ebene … diese, die dahinter schauen lässt, die uns mitnehmen möchte und uns den Blick von oben zeigen möchte, die, auf der alles im göttlichen Plan verläuft. Diese Ebene zeigt sich aber nicht laut und mit Getöse, sie schwingt sanft und zeigt sich in der Stille. In dieser Stille kann man sie finden – die Wunder dieser Zeit, die Wunder dieses Jahres. Und derer sind viele 🙂

Gerade in diesen Tagen ist es Zeit, innezuhalten, um „zu sehen“. Still zu werden. Zu atmen. Und dann mal zu schauen, wie sah unser Leben vor einem Jahr aus und wo sind wir jetzt. Ich habe in diesen Tagen mehrfach gehört, dass sich in diesem Jahr ja gar nichts weiter verändert hat. Stimmt das? Welcher Blick sagt das? Wer wirklich tief schaut und sich dabei auf das Innen und das Außen konzentriert, wird sehen, dass beide miteinander eng verbunden sind und uns das Außen unendliche Chancen geboten hat und noch bietet, um im Innen zu wachsen. Sogar jetzt, zu diesem so anderen Weihnachten, ist da ein Feld, das es anzunehmen gilt … wenn man dazu bereit ist. Wir dürfen etwas anders machen, dürfen diese viele Zeit nutzen, um mit uns zu sein. Da ist plötzlich Raum, wo sonst alles voll schien. Stress fällt ab, Ruhe kehrt ein. Stille und Frieden. Zeit zum Fühlen, zum Sein.

So war dies auch in vielen Tagen des Jahres. Es galt, sich dem Innen zuzuwenden und fühlend die eigene Wahrheit zu finden. Dabei kamen so manche Dinge ans Licht, die wir bisher verdrängt hatten. Doch sie wollten einfach gesehen und in den Arm genommen werden. Unser Innen hat sich ziemlich verändert … und wir mit 😉

Das Jahr 2020 schwingt ganz langsam aus. Dieses Jahr, das endlich die lang ersehnte Veränderung anzeigt. Das Jahr, das aber auch alles andere aufzeigt und so sehr sichtbar macht. Es kann ganz schön in der Tiefe wirbeln, wenn man sich vielem, was sich jetzt mit Macht zeigt, gegenübersteht und erkennt, dass dies ja immer schon da war. Es kann unendlichen Schmerz hervorrufen, wenn man die Dinge jetzt so sichtbar vor sich hat. Jahre, jahrzehntelang hielten sie uns fest, klein und gefangen. Wir waren vermeintlich chancenlos gegenüber all den versteckten Manipulationen. Wir waren nicht mehr Seele, nur noch ferngesteuerte Menschen. Doch wir haben all dies mitgespielt, auch das gilt es anzuschauen. Ja, die Wahrheit tut weh, geht tief, schmerzt. Doch die Wahrheit kann auch befreien!

2020 – es ist ein Jahr der Befreiung … einer Befreiung auf inneren Ebenen. Einer Befreiung, der man sich selbst stellen, der man zustimmen, der man sich hingeben darf. Und dann geschieht, wozu dieses Jahr da war/ist: Die Seele findet zurück zum Licht, der Mensch wird innerlich frei! Das ist das große Geschenk dieses Jahres. Unsere Befreiung, unsere tiefer Verschmelzung, unser Erinnern und das Wiedererkennen, unser „JA“ zu uns selbst!

Dieser Weg war nicht immer einfach, manchmal ziemlich holprig, vielleicht auch begleitet von Abschnitten, wo man kein Licht sehen konnte oder am liebsten im Schmerz und der Verzweiflung aufgeben wollte. Doch das Licht, das immer da ist, leuchtete auch hier und hat uns immer wieder erinnert. Zum Glück 😉 … denn so ging es weiter, immer weiter, zunehmend leichter, ja … denn der Lebensfluss trägt, gibt man sich ihm hin. Wir durften lernen, Stille auszuhalten und dort, in dieser Stille die Perlen zu finden. Wir durften uns immer wieder dem Moment hingeben und, ohne zu wissen wie weiter, vertrauen. Zutiefst vertrauen. Wir lernten zu gehen, lernten Schritt für Schritt zu setzen, vertrauend, uns führen lassend, dem Licht folgend. Und wir lernten eins: „nein“ zu sagen! Denn dieses „nein“ ist ein „ja“ zu uns selbst. Wir lernten hier nämlich unsere Bedürfnisse stärker kennen und kamen und kommen uns so nah wie nie zuvor.

Hier stehen wir nun. Leuchtend, wissend, erinnernd – bereit, weiter zu gehen. Doch zuerst heißt es noch einmal innehalten und fühlen. Fühlen, was sich jetzt zeigt. Schauen, was noch abgeschlossen und vollendet werden will. Das ist das Thema dieser Tage so kurz vor Jahresende. Große Abschlüsse vollziehen sich, Abschlüsse, die viele Epochen miteinander verbinden und freigeben. Abschlüsse, die alles verändern. Wir geben frei, was uns nicht mehr länger dient und lassen los. Unsere ganze bis dahin so prägende Weltanschauung gilt es loszulassen, freizulassen … denn das, was kommt, ist anders 😉 . Wir fühlen es … ❤

Und so öffnet sich das Tor zu 2021, einem ganz anderen Jahr unserer Zeit. Bevor wir hier über die Schwelle treten, lasst uns noch einmal durchatmen. Atmen wir aus, was gehen will und legen den Fokus auf neue, friedliche Schwingung, auf neue, liebevolle Felder, auf offene Herzen und willkommene Veränderungen.

Wir wurden befreit, neu geordnet, sind an neuen Ufern angekommen, sehen schon eine völlig neue Welt vor uns mit göttlichen Werten und inneren Weisheiten und wissen, es ist Zeit, sich zu erinnern und sich zu verbinden, Zeit, sich auf den Weg zu machen, sich tragen zu lassen, dem Lichtpfad zu folgen, Zeit, jegliche Begrenzung gehen zu lassen und sich allen Möglichkeiten zu öffnen. Das Universum ist grenzenlos, alles ist möglich, was wir uns „erdenken“ können. Die „goldene Zeit“ beginnt, treten wir ein!

2021 empfängt uns … die Türen stehen weit auf. Jeder von uns entscheidet, was er in diesem „neuen Land“ sieht und erleben wird. Denn auch hier gilt, wohin man den Fokus richtet, dorther kommen die Resonanzen 😉

Also …

Herzen öffnen,

Licht „anschalten“,
Vertrauensstrahl aktivieren,
Engel an die Seite bitten …
und den Schritt wagen.

Den Blick heben,
dem Innen zuhören,
dahinter schauen,
fühlen.

Wissend gehen,
empfangen und lieben,
tanzend im Reigen
der neuen Zeiten.

Es ist gegeben,
es wird geschehen,
das Licht erhellt,
was jetzt bestellt.

Die neue Zeit,
sie ist bereit
geschieht
durch uns.

Denn wir sind Licht!

Ihr Lieben, ich danke euch, dass ihr in diesem so bedeutsamen Jahr an meiner Seite wart! Ich danke aber auch mir selbst, dass ich dem Ruf gefolgt bin, wieder zu schreiben und mich zu zeigen. Dieses Jahr war für mich so verändernd, so tief berührend, so tief gehend und gleichzeitig so wunderschön. All die Momente, in denen ich meiner Seele gegenüber stand, dann der Moment, in dem ich mit ihr eins wurde … die Augenblicke, wo ich erkennen durfte, wo ich losließ und mich befreite, dann die Momente, wo das Erinnern einsetzte und ich sehen konnte. Und immer wieder das Erkennen, dass ich meinem Fühlen zutiefst vertrauen kann, ob nun das Fühlen der Energien im Feld oder der eigenen Energiewellen …

Und ja, auch ich habe Momente erfahren, in denen ich verzweifelt war, das Licht nicht sehen konnte oder am liebsten ganz woanders weiter gemacht hätte. Doch ich bin immer wieder durchgegangen und meinem Licht gefolgt.

Es hat sich so viel sortiert und neu geordnet, so viel durfte heilen … mein Herz schwingt in reiner Liebe, strahlt im Licht meiner Seele und schickt mir immer wieder Tränen der tiefsten Berührung, wenn ich fühle, wie ich in mir ankomme (jetzt auch gerade …).

Und so stehe ich nun mit euch an dieser Schwelle … sehe das Licht, wie es mir/uns zuwinkt, ahne schon, wie schön und anders dieses Jahr werden kann und weiß, wir gemeinsam sind nicht umsonst bis hierher gegangen, wir sind jetzt bereit für diese neue Zeit, die uns in unseren Träumen und Visionen nie verlassen hat. Unsere Seelen wissen … ❤

Es ist Zeit, Danke zu sagen ❤ … danke für euer Sein, für all die Kommentare, für die vielen Spenden und Briefe, für den Kauf meiner Bücher … danke, dass ich mit meinen Worten berühren und erinnern darf …  danke, dass wir gemeinsam gehen ❤

So ihr Lieben, das war heute echt viel 😉 … nochmal ganz liebe Grüße an euch und einen wunderschönen, sanften Übergang ins neue Lichtjahr 🙂 ❤

2 Antworten auf “An der Schwelle zu 2021”

  1. DANKE, liebe Heike,

    für deinen liebevollen und ausführlichen Jahresrückblick und einen Ausblick, was da kommen mag…

    Möge das LICHT und die LIEBE, die WIR SIND… dich, mich uns ALLE weiterhin führen und leiten… liebe Heike…

    Du hast wahrlich(t) VIEL erreicht in diesem Jahr…

    Wie schön, dass es dich gibt…

    In dankbarer, liebevoller Verbundenheit

    Elke 💜

    PS… und na klar, das hätte ich fast noch vergessen… Herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen „Seelenlicht-Zeit“ Seite… 💐

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s