Ich erinnere daran

Guten Morgen Welt! Es ist Samstag, eine weitere Großdemo findet in Leipzig statt. Geschichte wird geschrieben. Viele Menschen stehen auf, zeigen Gesicht, stehen ein für Frieden und Freiheit. Jeder dort, wo es für ihn stimmt. Ich nehme wahr, dass eine friedliche, sanfte Energie im Feld schwingt, die leise Vorfreude trägt und wissend ist. Stimmen wir uns auf diese Energie ein, dann ist es wie ein Einrasten und wir erkennen, dass ein Jeder von uns ebenso wissend ist. Ja, wir kennen die Dinge, wir wissen um all das, was ist, wir hatten und haben es nur vergessen. Doch in uns schwingt weiter etwas ganz Besonderes, etwas, was man oft nicht mit Worten auszudrücken vermag. Dieses Etwas zeigt sich in diesen Zeiten immer stärker, es ist unsere Anbindung, unser Wissen unser Sein. Es ist das, was uns vor langer Zeit verloren ging oder was wir ganz tief in uns versteckt hielten, weil es sonst zu sehr schmerzen würde.

Dieses Wissen hat auch viel mit Verwurzelung zu tun. Damit, hier ganz und endgültig anzukommen und ja zu sagen zu diesem Leben, egal wie es sich gerade zeigt. Diese Verwurzelung kann jetzt auf leichte Weise geschehen, bei Jedem auf eine ganz eigene Art und Weise. Denn das Gefühl der Entwurzelung kennen sicher alle von uns. Ich zumindest habe es sehr lange gefühlt und gelebt. Denn ich bin viele Jahre umhergezogen und habe meinen Platz gesucht. Dabei habe ich gleichzeitig mich selbst gesucht. Diese Suche hatte was zu tun mit Rastlosigkeit und Unsicherheit, mit Verwirrung und einem Durcheinander, mit nicht sehen können, warum das alles und wie die Lösung aussehen kann.

Doch in diesem Jahr ist es mir gelungen, mich endlich zu meinen Wurzeln zu bekennen und meine Füße auf die Erde zu stellen. Ich bin dazu meiner inneren Führung gefolgt und die ist immens laut, wenn etwas wirklich sein soll 😉 , der Verstand fasst sich an den Kopf und weiß nicht, wie ihm geschieht. Doch hier den Sprung zu wagen, bringt die Befreiung!
Und so gelang es mir, mit meiner Verwurzelung hier anzukommen, die Traumata meiner Ahnen zu heilen, die Spirale des Suchens zu durchbrechen. Anzukommen. Zu sein. Mein Garten trägt hier eine Menge bei und hilft mir dabei, zu lernen, dass manche Dinge Zeit brauchen, dass nicht alles nach Plan verlaufen muss, sondern dass die Intuition die Führungsrolle übernimmt. Und ich lerne, es geht leicht. Ich sehe, wie es ist, wenn Leben fließt und immer alles zur rechten Zeit da ist.
Dies alles ist in diesen Tagen wichtig, damit ich auf meine Kraft und Macht zurückgreifen kann und absolut meiner inneren Stimme und dem Wissen in mir vertraue.

Heute mag ich uns alle daran erinnern, dass wir es jetzt in der Hand haben, hier etwas ganz Neues und Besonderes zu erfahren, zu erleben und gemeinsam aufzubauen. Ja, es sieht im Moment nach dem Gegenteil aus. Doch wie viel davon tangiert dich? Wo kannst du dich schon heraus nehmen und nur beobachten? Was macht dir noch etwas aus oder wo spürst du Angst?

Auf höheren Ebenen, in all den weiteren Feldern geschieht gerade eine Neuordnung dieser Welt. Das, was uns das Außen zeigt, ist nur ein Bild, das es immer wieder genau anzuschauen oder auch zu hinterfragen gilt.

Und so stelle ich folgende Frage in den Raum: Wie gelingt es dir, bei dir zu bleiben, wenn um dich herum alles brodelt, wegbricht und sich rasant verändert?

Ich teile hier mit dir einen Auszug aus meinem Buch „In der Stille des Seins“ … dort stellte ich eine ähnliche Frage bezogen auf die Stille in dir:

Wie gelingt es dir, in und mit dieser Stille zu leben, wenn um dich herum alles brodelt, wegbricht und sich rasant verändert?

was, wenn das Außen so laut ist, dass du dich überfordert fühlst? Was, wenn alles auf dich einprasselt und du nicht weiter weißt? Was, wenn dein Körper dir anzeigt, dass wieder mal Heilung angesagt ist und du aber meinst, gerade jetzt nicht die Zeit dafür zu haben? Was, wenn sich alles überschlägt, dein ganzes Leben auf den Kopf gestellt wird? Oder wenn die Ängste überhand nehmen …

Mein wichtigster Tipp: Atme! Atme ein und aus! Konzentriere dich auf diesen Moment und atme weiter! Alles andere ist gerade nicht wichtig, nur du und dein Atem. Wenn du mit Kristallen arbeitest, nimm diese zur Unterstützung in deine Hände oder lege sie auf deine Chakren. Wenn dir Musik hilft, dann nutze sie als Unterstützung. Wenn du dich gern bewegst, dann tanze, laufe und powere dich aus (vorausgesetzt, deinem Körper geht es gut).
Tu Dinge, die anders sind als das, was du kennst. Auch das kann helfen, den Fokus zu ändern und ruhig zu werden.
Bitte um Hilfe und nimm diese auch an! Oder zieh dich zurück und geh` in die Natur.

Und schau, wohin du deinen Fokus richtest. Du allein entscheidest, was dein System aufnimmt. Denn alles hinterlässt Spuren, alles!

Noch ein wichtiger Tipp, vielleicht sogar der wichtigste Tipp überhaupt: Vertraue deiner Wahrnehmung! Das, was du in dir fühlst, ist deine ganz eigene Wahrheit. Dieser sollst du folgen, nur dieser. Nicht dem, was dir jemand erzählt oder was du irgendwo liest. Du allein weißt, wie sich etwas für dich anfühlt! Du darfst, ja du musst deiner Wahrnehmung, deiner Wahrheit folgen, willst du dich selbst leben und dein Leben so gestalten, dass es für dich stimmt.
Du wirst sehen, dass dieser Punkt sehr hilfreich ist, in der jetzigen Veränderungsphase ruhig zu werden. Lebst du das, was du in dir fühlst, rückt das Außen automatisch ein Stück weit weg. So siehst du klarer, fühlst mehr das, was du fühlen willst (nicht das, was du fühlen sollst – durch Manipulation). Du wirst stärker in dir, schwingst klarer und weißt, was für dich richtig ist und dir dient. Du kannst also leichter in diesen Zeiten bestehen. Die Veränderungen fegen dich nicht mehr aus deiner Bahn. Alles wird langsamer, bedächtiger. Du schaust mit mehr Abstand. Lässt dich nicht mehr in alles hinein ziehen und auf alles ein. Du schaust, was sich jetzt gut anfühlt und dem folgst du. Das heißt, du gehst weiter, durch das Chaos hindurch, als ob es dieses nicht gäbe. Denn dein Weg leuchtet für dich. Du bist beschützt, geschützt, wissend und tief in dir verankert. Du strahlst Frieden aus und stehst an deinem Platz, jetzt. Der Veränderungswind da draußen stürmt vorbei, ohne dich umzuwehen.

Und so entsteht Frieden …

Dieser innere Frieden ist jetzt für uns alle sooo wichtig, auch daran möchte ich dich heute erinnern. Bleib bei dir! Stärke dein Feld! Vertraue dir! Leuchte! ❤

PS: Das Buch „In der Stille des Seins“ kannst du bei mir bestellen 🙂

PS: SPENDEN sind sehr willkommen 🙂

Durch meine Blogarbeit fließt mir kein regelmäßiges Einkommen zu, so wie es bei Produktverkäufen oder Coaching, Webinaren u.ä. wäre. Deshalb freue ich mich, wenn du mich finanziell mit einer Spende unterstützt, so wie es für dich passt  … danke ❤

  1. Wieder einmal: Danke, liebe Heike für Deine starken Worte, oder besser gesagt, die starke, kraft- und liebevolle Energie dahinter!
    Und ja, lasst uns zu Leuchttürmen werden, lasst uns uns so lieben wie wir gerade sind, jede/r sich selbst, sich selbst annehmen, in diesem Moment – JA!

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Christiana Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s