Ich kann doch jetzt nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen! ;-)

Dieses veränderte Feld, diese aufgeschlossene Ebene vom Samstag … es schwingt so sehr nach, dass ich heute morgen innerlich richtig verwirrt war. Gut, Vollmond ist auch 😉 … doch das war es nicht. Ich wollte, wie in den letzten Wochen so oft, frühmorgens in meinen Garten, neue Hochbeete hoch bringen, diese aufbauen, ein wenig hacken nach dem Regen, ernten usw. . Als ich da so auf dem Weg war, kam mir: „Ich kann doch jetzt nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen!“ …

Es fühlte sich seltsam an, alles in mir war so anders als noch vor ein paar Tagen. Ich nahm die kollektive Schwingung weit aus mehr wahr als sonst und da war bzw. ist dieses neue Feld … diese Öffnung … es fehlen wieder mal die Worte.

Gut, ich war dann doch eine Weile im Garten, doch es wollte nicht so die rechte Schwingung aufkommen. Immer stärker nahm ich wahr, da ist noch was. Ja, es ist, als ob ich diese Woche für andere Dinge gebraucht werde und nicht so intensiv im Garten sein soll. Ok, dann schwinge ich mich jetzt darauf ein, auch wenn ich nicht weiß, was mich genau erwartet und wie dies alles aussehen wird. Es kann durchaus sein, dass es eine „Innenarbeit“ – also um „ein Feld halten“ geht … oder eben auch um ganz was anderes. Ich werde es rechtzeitig erfahren …

Doch noch einmal zurück zu: „Ich kann doch jetzt nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen!“ … Ich fühle, dass mit diesem Samstag, mit dieser Demo, die so viele Herzen berührt und erreicht, die die Menschen (mich eingeschlossen) zu Tränen gerührt hat, die Herzen erweckt und ganz viele Fragen gestellt hat, etwas Gravierendes, etwas ganz Großes geschehen ist. Es ist als ob für uns alle ein Tor zur neuen Welt geöffnet wurde, das sich nicht so einfach wieder schließen lässt, es ist, als ob jetzt alles nach Außen tritt, was bisher noch zugedeckelt werden konnte. Es ist der allererste Schritt zur wahren Befreiung – für uns alle! Und dieses „Große“ schwingt jetzt im gesamten Feld. Es „arbeitet“ weiter, durchdringt alles, bringt Unruhe – ja, aber auch ganz viel Hoffnung. Dabei ist es natürlich interessant, wie jetzt weiter? Bzw. was kommt als nächstes? Doch es braucht jetzt kein Rennen und schnell machen, es braucht weiterhin friedliche Menschen, ruhige Felder, beruhigende Worte, Gesten, Umarmungen und Zeichen. Dafür sind wir da!

Trotzdem … es kribbelt in mir 😉 … ich fühle vermehrt Aufregung und gleichzeitig Demut, weil ich das jetzt wirklich erleben darf. Wie geht es dir damit? Macht dir das alles Angst oder spürst du den Aufbruch und möchtest am liebsten schon den nächsten Schritt sehen und selbst gehen?

Vielleicht wird dies ja ein langer Weg, wie manch einer so sagt … vielleicht ist dieser auch ziemlich uneben und holperig, mit all dem, was sich da wandeln will, doch eins ist er ganz bestimmt: unser aller, gemeinsamer, freudvoller, liebevoller Weg … denn wir haben genau dies erschaffen … Und deshalb wird er uns auch genau dorthin führen, wo wir uns alle so lange hin sehnen … siehst du es schon (das Ziel)? Spürst du es, in jeder Zelle, im Herzen … wie wunder-voll und magisch zugleich dieser Weg auch sein kann?

Also ich sehe das 🙂 ich fühle das 🙂 ich brenne regelrecht dafür, endlich gehen zu dürfen 🙂 … kommst du mit mir???

Nun denn … happy Vollmond, wie auch immer er sich heute zeigt und anfühlt … Magie ist auf jeden Fall dabei 😉


4 Gedanken zu “Ich kann doch jetzt nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen! ;-)

  1. Wie so oft, fühle ich ähnlich wie du, liebe Heike. Das geschaffene Feld war und bleibt wirklich gigantisch, und es gibt keine Zweifel an dieser HERZKraftwelle, die überall hin schwappte. Und WIE stark die war, erzählt Heiko Schrang in einem Video zur Demo. Seine geliebte große Glocke, die er dabei hatte, hat es von dieser hohen Schwingung förmlich zerrissen als der Chor der Menschen einsetzte und er sie anschlug. Gänsehaut …. 🙏💞 mit Tränchen…

    Gefällt 1 Person

  2. Ja, wie ich schon beim vorigen Kommentar geschrieben hatte: ICH BIN DABEI!!!
    Es ist unsere Zeit, lieben wir die (Rest-)Angst und alles Dunkel einfach weg und gehen unbeirrt unseren Weg! Lassen wir die Dunklen hinter uns, dann sind sie gannz von alleine weg – sie können nicht mithalten. Sie brauchen uns – nicht umgekehrt. Also, auf in eine Neue Welt voll Licht und Liebe, egal wie weit der Weg noch gehen mag. ich glaube, dass er gar nicht mehr so lange ist, okay, es wird noch den einen oder anderen Stolperstein geben – aber ganz ehrlich: wir sind so weit schon gekommen und können das Ziel sehen, fast schon schmecken, riechen und spüren. Und wie Du, liebe Heike so schön sagtest, wir sind viele, lass uns einen Schulterschluss machen, denn dann sind wir unbezwingbar!!!
    In Liebe und Dankbarkeit!!!
    Christiana

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s