Alles, was berührt … Abschied

Es ist der letzte Augusttag und der letzte der Portaltage. Und irgendwie liegt Abschied in der Luft. Das begriff ich aber erst, als ich eben in meinem Garten ankam. Dort lag ein Hase, wie schlafend, doch leider war er tot. Er lag da so friedlich …
Tja, ich wollte eigentlich ganz andere Dinge tun, doch der Hase war wichtig. Ich gab ihm einen schönen Platz, wo sein Körper jetzt ruhen darf, schmückte diesen mit Steinen und Blumen und hörte leise „danke“ …

Es hieß, Abschied nehmen und das, was ist, anzunehmen. Nicht leicht gerade. Berührung, Trauer, die Frage nach dem „Warum?“. „Alles hat seinen Sinn.“ – daran zu glauben fällt in solchen Momente schwer. Doch ich höre weiter … der Hase spricht zu mir:

Ich zeige dir, dass es jetzt darum geht, loszulassen, auch wenn du meinst, hier zu wissen, was das Beste ist. Das Beste ist nicht immer das, was so aussieht. Ist ganz oft eher das Gegenteil oder ganz was anderes. Das Beste kann nur jeder für sich fühlen und wissen – so wie ihr Menschen jetzt darum „kämpft“, immer wahrhaftiger zu werden. Ja – auch dafür bin ich gegangen. Um dir zu zeigen, loslassen tut manchmal weh, doch du wirst frei. Mein Leben war gut, so wie es war und hier, in deinem Garten, habe ich oft verweilt. Lass mich gehen, wir sind trotzdem verbunden, du spürst es, nicht wahr?
Eins möchte ich dir noch mit auf den Weg geben, die Liebe deines Herzens darfst du auf ganz verschiedene Art und Weise ausdrücken – sei sanft, wenn jemand „Streicheleinheiten“ braucht, sei leise, wenn es an der Zeit ist, doch sei genauso gut laut, klar und kraftvoll, wenn du deine Wahrheit weiter geben möchtest. Es ist an der Zeit!

Ich danke dir, dass du mich „gesehen“ und gefühlt hast, jetzt in dieser Situation! Danke ❤

Das berührt mich zutiefst … ❤ … ich glaube, da geht gerade noch einiges mehr … danke dir ❤

Neumondmorgen im Wald

Aus der Videobeschreibung:

Magst du mitkommen? Ein kleines Stück mit mir durch den morgendlichen, stillen Wald? Ich freue mich, wenn du mich begleitest! Ich habe auch wieder ein Highlight 😉 … war so nicht geplant 🙂 … doch schau selbst:

Noch kurz dazu, was noch passiert ist, nachdem ich die Kamera ausgeschalten hatte. Ich blieb stehen und sprach mit dem Rehbock. Er schaute mich an, sehr intensiv. Als ich dann zu ihm sagte, dass ich mich jetzt ganz langsam weiter bewegen würde, war dieses „ganz langsam“ wohl doch etwas zu schnell, er sprang jedenfalls in den angrenzenden Wald. Ich setzte meinen Weg fort, immer noch so beseelt von diesem Erleben 🙂

 

Nach den Gewittern

Ich atme durch. Die Luft ist endlich wieder klar, wie gereinigt. Die Wolken haben mich gerade wieder fasziniert:

Ein kleines Tierchen suchte sich mein Shirt aus, um etwas darauf herum zu spazieren 😉

Und immer noch blüht das Johanniskraut, so eine Strahlkraft :-):

Igel auf Futtersuche

Aus der Videobeschreibung:

Heute sah ich unseren „Hofigel“, wie er beim Nachbar auf der Wiese auf Futtersuche war. Eine Weile war er beschäftigt, doch dann scheint er mich gerochen zu haben … ich stand ja auch nicht mal einen Meter entfernt gleich hinterm Zaun. Erstaunlich, diese feine Nase, dieser Geruchssinn. Zumindest ging es ihm heute besser als letztens, als er da so matt im Gras lag und ewig schlief 🙂

 

Ein Besuch bei der Eiche

Heute morgen zeigte sich mir der Himmel ziemlich grau, doch es zog mich hinaus. Auf dem Weg in meinen Garten begann es dann aber zu regnen, so dass ich umplante und stattdessen einen Regenspaziergang genoss 😉

Mein Ziel war die große, alte Eiche. Ihre Blätter leuchteten mir schon von weitem in einem satten Hellgrün entgegen, so als wollte sie sagen: „Willkommen!“

So fühlte ich mich auch, als ich unter ihrem Blätterdach stand und nach oben schaute. Welch gigantische Kraft ich hier spürte. Dieser Baum ist sicher schon einige Jahrzehnte alt (wenn das reicht), hat wohl auch einiges miterlebt und steht immer noch an diesem Ort. Weit blickend, gleichzeitig wie ein Tor stehend, ist er da. Ich verband mich mit ihm und öffnete mich allem, was zu mir fließen wollte …

So begann mein Tag dann ganz anders als gedacht 😉 … doch wie heißt es so schön: „Immer schön flexibel bleiben und mitschwingen, führen lassen und annehmen, was ist 🙂 !“ (Meine Schöpfung 😉 )

Hab auch du einen angenehmen Tag und lass geschehen ❤

PS: Scheinbar hat „man“ mich doch erhört 😉 … nachdem ich gestern über die Auswirkungen des Wandels schrieb und darüber, dass hier einfach kein Regen ankommt … regnete es dann gestern Nachmittag doch etwas und seit 2 Stunden jetzt stetig. So ein Segen für alle da draußen 🙂

Sonnenaufgang und Waldmagie

Es ist heiß 😉 … überall … doch im Wald, frühmorgens (gestern) war es angenehm und magisch, wie so oft:

Heute früh (oder eher noch fast nachts 😉 ) war ich im Garten. Und so erlebte ich hier einen wunderschönen Sonnenaufgang 🙂

Auch dieser verzauberte und machte mich etwas munterer … denn es ist gerade nachts echt laut. Die Tiere sind so unruhig, Katzen jaulen, letzte Nacht schrie hier ein Marder rum … nun und die Hitze (und die heftigen Veränderungsenergien) verhindert auch ein entspanntes Schlafen …

Umso wichtiger sind diese kleinen Aufmunterungen, die mich durch den Tag tragen 🙂

Und so lasse ich mal dieses bezaubernde Sonnenlicht da 🙂 … möge es deinen Tag erhellen und dich an dein Licht erinnern!!! ❤